Deutsch klingende türkische Vornamen

Wie wir als deutsch-türkisches Ehepaar den Namen für unseren Sohn gefunden haben

Seiteninhalt

Die Frage, ob unser Kind einen deutschen oder türkischen Namen tragen wird, begleitet uns schon seit Tag 1 unserer Beziehung. Als wir dann verkündet haben, dass wir unseren ersten Nachwuchs erwarten, kamen auch in unserem Umfeld häufiger Fragen diesbezüglich auf. Meine Familie hat mich darauf nicht angesprochen, aber mit „Namensvorschlägen“ immer wieder angedeutet, in welche Richtung es gehen sollte. Die Familie meiner Frau war da etwas lockerer und zurückhaltender. „Hoffentlich etwas, was wir auch aussprechen können“ meinte meine Schwiegermutter mit einem Augenzwinkern. 

Könnte dich auch interessieren: Deutsch oder Türke – warum muss ich mich entscheiden?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Deutsch klingende türkische Vornamen

Auch für mich war in der Tat die Aussprache eines der wichtigsten Faktoren bei der Namensfindung. Mir war es wichtig, dass beide Familienteile den Namen gleich aussprechen. Deutsch türkische Jungennamen, die den Buchstaben „r“ beinhalten flogen dadurch praktisch von alleine raus, da es in den jeweiligen Sprachen sehr unterschiedlich ausgesprochen wird. Das türkische „r“ wird generell gerollt und mit der Zungenspitze produziert, wobei das deutsche „r“ mehr aus dem Rachenraum kommt. Aber jetzt genug von meiner linguistischer Vergangenheit 🙂 Mir war wichtig, dass mein Sohn einen türkischen (oder türkisch klingenden) Namen bekommt, er aber nicht in jeder Situation seinen Namen buchstabieren muss. Stell dir mal vor, du heißt Abdurrahman und musst das am Telefon einer Arzthelferin buchstabieren. Not so nice.

Die wünsche meiner Frau

Meine Frau war von Anfang an nicht dagegen, unserem Kind einen türkischen Namen zu geben, so lange er „passend“ ist. Vielleicht musste sie auch nicht weitere Wünsche äußern, da sie meine Anforderungen bezüglich der Aussprache kannte. Eine Sache, die mir gleichgültig war, worauf Sie aber bestanden hat, ist das Thema:

Doppelname

Diesem Thema stehe ich relativ neutral gegenüber. Unser Sohn hätte wahrscheinlich keinen Zweitnamen bekommen, wenn meine Frau nicht darauf bestanden hätte. So stört es mich aber auch nicht. Was ich aber definitiv nicht machen würde, sind zwei Namen aus komplett unterschiedlichen Kulturkreisen zu geben. „Muhammed Markus“ klingt absurd und etwas übertrieben, aber du weißt glaube ich was ich meine. So hat unser Sohnemann einen türkischen Namen und einen hebräischen Zweitnamen bekommen. Wobei der Zweitname für ordentlich Zündstoff bei uns in der Familie gesorgt hat. Es sei doch ein „jüdischer“ Name und wie konnte ich nur (als Türke) meinem Sohn einen jüdischen Namen geben. Bla bla bla… Im Endeffekt fanden wir den Namen und die Bedeutung passend und haben uns bewusst dafür entschieden. Man könnte in diesem Zuge auch die Herkunft vieler „urtürkischen“ Namen recherchieren. (Siehe Meryem, Musa, Isa, Ibrahim usw.) Alles Namen jüdischer Abstammung. Wird in der türkisch-islamischen Denkweise aber meist vergessen.

Deutsch-türkische Namensliste

Meine Frau hat Listen für ALLES! Essenslisten, Packlisten, To-Do Listen… es wird einfach für alles eine Liste gemacht. Nicht überraschend also, dass sie kurze Zeit nach dem positiven Schwangerschaftstest eine relativ lange Liste mit türkischen Jungen- und Mädchennamen hatte. Früh zeigte sich aber auch, dass wir uns über deutlich mehr Mädchennamen einig waren, als über Jungennamen. Generell macht es aber definitiv Sinn, drei Listen zu führen. Favoriten der Mama, Favoriten vom Papa und Überschneidungen. Daraus kann man dann praktisch ein Favoriten-Ranking von Mama und Papa erstellen. Hier eine Liste mit deutsch klingenden türkischen Vornamen, die es bei uns nicht in die engere Auswahl geschafft haben:

deutsch-türkische Mädchennamen

Ilayda
Elina
Eda
Ela
Ayda
Aliya
Saliha
Elin
Malia
Tuana
Mayla

deutsch-türkische Jungennamen

Salih
Latif
Sinan
Taylan
Emin
Samil
Eliya
Eliah
Milan
Elian
Kaan