Zahnungshilfe für dein Baby

Zahnungshilfe Baby

In diesem Beitrag erfährst du, welche Zahnungshilfe wirklich hilft.

Seiteninhalt

Schlaflose Nächte, Fieber und ein schreiendes Kind. Der erste Zahn ist bei vielen Eltern ein heikles Thema, vor dem man großen Respekt hat, doch das muss nicht sein. Oft kommen die ersten Zähne mit milden Symptomen. Wie du deinem Kind beim Zahnen helfen kannst und welche Zahnungshilfe wirklich hilft, erfährst du in diesem Beitrag.

Die „klassische“ Zahnungshilfe: Beißringe

Beißringe sind eines der gängigsten Methoden, um deinem Kind beim Zahnen zu helfen. Dabei gibt es diverse Modelle aus verschiedenen Materialien. „Herkömmliche“ Beißringe bestehen oft aus Silikon oder Plastik. Die meisten Beißringe kann man auch in den Kühlschrank stellen, damit es beim draufbeißen auch eine kühlende Wirkung für dein Baby hat.

Tipp:

Kaufe gleich mehrere Beißringe und platziere sie im Kühlschrank. Dadurch hast du immer gekühlte Beißringe, die du bei akuten Beschwerden deinem Baby geben kannst. Denn die Beißringe verlieren oft die kühlende Wirkung nach 10 Minuten. Deswegen schadet es nicht 2-3 Beißhilfen im Kühlschrank zu haben. Zudem kannst du auch Schnuller mit Wasser füllen und im Gefrierfach lagern.

Baby Zahnbürste als Zahnungshilfe

Ab dem ersten Zahn solltest du deinem Kind regelmäßig die Zähne putzen. Aber auch bevor der erste Zahn da ist, kannst du deinem Kind eine Baby Zahnbürste als Zahnungshilfe in die Hand geben. Es erfüllt dabei den selben Zweck wie ein Beißring und dein Kind kann sich schonmal daran gewöhnen, sich jeden Tag die Zähne zu putzen.